Geschichte

Radfahren ist weit verbreitet und wird als Freizeitsportaktivität von ca. 40% ausgeübt. Radfahren macht Spaß, Naturerlebnis und Bewegung stellen einen idealen Ausgleich in unserer modernen Arbeits- und Lebenswelt dar. Radfahren als “sportliches” Mobilitätsmittel fördert auch die Gesundheit. Radsport kann lebenslang ausgeübt werden.

All diese positiven Argumente gaben Anlass dazu, dass sich am 05. Februar 2004 erstmals 14 Radsportfreunde in den Räumlichkeiten der Kardinal-von-Galen-Schule trafen. Man war sich einig, in Garrel einen Radsportverein zu gründen, in dem der Radsport gepflegt und gefördert werden soll und zwar in der gesamten Breite. Dazu zählen nach Ansicht der Radsportfreunde das Radwandern, die Radtouristik, das Fahren mit dem Mountainbike und der Straßenrennsport. Auch die Betreuung der Jugendlichen soll eine besondere Bedeutung haben. Alle Garreler Interessierten sollten sich in dem Verein sozusagen „wiederfinden“.

Zur Gründungsversammlung trafen sich die Radsportfreunde erneut am 19. Februar 2004 in den Räumen der Kardinal-von-Galen-Schule.

In der Versammlung wurden verschiedene Vereinsformen und Möglichkeiten der Versicherung beleuchtet. Im Vorfeld hatte es bereits am 12.02.2004 ein Gespräch mit den Verantwortlichen des BV Garrel gegeben, da Vertreter des zukünftigen Radclubs Interesse an ein Sparte Radclub im BV Garrel bekundet hatten. Letztlich entschieden sich die Gründungsmitglieder jedoch für die Gründung eines eigenständigen Vereins mit dem späteren Eintrag e.V.. Außerdem sollte eine Anbindung an den Landessportbund Niedersachsen sowie dem Radsportverband Niedersachsen erfolgen.

Versicherungsfragen und sportliche Fachbetreuung waren ausschlaggebende Argumente für diese Form des Vereins.